Vorzertifikat Wolkensteinstraße Völs übergeben

5. August 2022

Am Mittwoch, den 22. Juni 2022 durfte DI Laszlo Lepp vom Passivhaus Institut aus Innsbruck, Geschäftführerin Mag.(FH) Cornelia Springer von der Alpenländische Gemeinnützige WohnbauGmbH das EnerPHit-Vorzertifikat für das sanierte Objekt in der Wolkensteinstraße in Völs in Tirol übergeben.

 

 

 

 

Das Ge­bäu­de be­steht aus vier Tei­len, zu je 4 Wohn­ge­schos­sen und ins­ge­samt 31 Wohn­ein­hei­ten, wel­che ei­ner ener­ge­ti­schen Sa­nie­rung un­ter­zo­gen wur­den und schlus­send­lich den höchs­ten Ener­gie­stan­dard Ener­Phit er­reich­ten. Sa­niert wur­de da­bei in be­wohn­tem Zu­stand. 

Im Zu­ge der Sa­nie­rung wur­de die Ge­bäu­dehül­le auf den Pas­siv­haus­stan­dard ei­nes Neu­bau­ge­bäu­des ge­dämmt (20 cm Hoch­leis­tungs­däm­mung) und so­mit op­ti­miert. Um die Wär­me­brücken wei­ter zu verr­in­gern, wur­den 3-Fach Schall- und Iso­lier­ver­gla­sun­gen in die Däm­me­be­ne ein­ge­setzt. Al­le Fens­ter wur­den da­bei zu­sätz­lich mit elek­tri­schen Ja­lou­si­en als Son­nen­schutz aus­ge­stat­tet, um der som­mer­li­chen Über­hit­zung ent­ge­gen­zu­wir­ken. 

Ei­ne Kom­fort­lüf­tungs­an­la­ge wur­de im Be­stand nach­ge­rüs­tet.  Durch um­fang­rei­che Ges­prä­che mit den Be­woh­ner:in­nen konn­te ei­ne Zu­stim­mung von knapp 80% er­reicht wer­den, wo­bei die üb­ri­gen Woh­nun­gen nach Ab­lauf der der­zei­ti­gen Ver­mie­tung nach­ge­rüs­tet wer­den sol­len.  Die tech­ni­schen Vor­aus­set­zun­gen da­für wur­den be­rei­ts um­ge­setzt. Pro Stie­gen­haus gibt es ein Zen­tral­ge­rät auf dem Dach. Mit­tels Fort- und Zu­luft-Lei­tun­gen im Be­stands­s­tie­gen­haus wer­den die Woh­nun­gen an­ge­steu­ert. Die ein­zel­nen Räu­me wur­den durch ei­ne ab­ge­häng­te De­cke im Vor­raum er­schlos­sen. Durch die kur­z­en We­ge ent­ste­hen ei­ne op­ti­ma­le Leis­tung und ge­rings­te Ver­lus­te.

Die Pla­nung und Um­set­zung von der Kon­struk­tio­n mit nur ge­rin­gen Wär­me­brücken wur­de vom Pas­siv­haus In­sti­tut be­glei­tet.

Die Sa­nie­rung er­zielt nach OIB einen Ver­bes­se­rungs­grad von über 75%. Das Er­geb­nis nach Sa­nie­rung liegt bei 22,9 kWh/m²a nach OIB, nach PHPP wur­de Ener­PHit-Stan­dard mit HWB 21,0 kWh/m²a er­reicht. Ers­te Aus­wer­tun­gen ha­ben ge­zeigt, dass der Strom­ver­brauch für Hei­zung und auch Warm­was­ser teil­wei­se mehr als hal­biert wur­de.

Das Ge­bäu­de er­reich­te zu­sätz­lich mit 962 von 1000 Punk­ten kli­maak­tiv GOLD Stan­dard und wur­de als sol­ches von der Bun­des­mi­nis­te­rin aus­ge­zeich­net. 

Quel­le: htt­ps://www.kli­maak­tiv.at/bau­en-sa­nie­ren/ge­baeu­de-in-oes­ter­reich/ob­jekt-des-mo­nats-6-2019.html

Bild­quel­le: PHI Inns­bruck