aktuelle News

Passivhäuser bei Hitze innen kühler

Passivhäuser bei Hitze innen kühler

Diesen Sommer litten viele Menschen unter der drückenden Hitze. Passivhäuser können eine Abhilfe leisten, denn an heißen Sommertagen können sie spürbar kühler sein als herkömmliche Gebäude. Die gute Wärmedämmung hält die Hitze draußen. Außerdem gibt es wirksame Strategien zur sommerlichen "passiven Nachtauskühlung". Ein angenehmes Sommerklima nachzuweisen ist auch eine der Anforderungen bei der Qualitätsprüfung zum zertifizierten Passivhaus.

Donnerstag, 6 September, 2018

Die radelnden Passivhaus-Reporter

Die radelnden Passivhaus-Reporter

Das Passivhaus ist schon längst keine Einzelerscheinung mehr, sondern es kann ein Stadtbild durchaus prägen, ohne das der höchst energieeffiziente Standard direkt sichtbar wird. Innsbruck weist mittlerweile eine sehr hohe Dichte an Passivhäusern und Sanierungen im EnerPHit-Standard auf. Davon waren selbst die Experten aus Innsbruck überrascht, als sie sich per Rad auf den Weg machten, um diesen nicht auf den ersten Blick erkennbaren besten verfügbaren Baustandard zu beleuchten.

Donnerstag, 16 August, 2018

Mit begrünten Gebäuden gegen Hitze

Mit begrünten Gebäuden gegen Hitze

Der Name ist Programm bei GRÜNSTATTGRAU: Bei der Eröffnung des ersten mobilen Experimentierraums für Bauwerksbegrünung „MUGLI“ am Wiener Hauptbahnhof präsentiert das Start-up seine Zielsetzung: 20 % der Potenzialflächen in Innerfavoriten zu begrünen. Mit diesem groß angelegten Projekt wird Bauwerksbegrünung erstmals breitenwirksam im Bestand umgesetzt.

Freitag, 10 August, 2018

Tiroler Gipfelstürmer des energieeffizienten Bauens

Tiroler Gipfelstürmer des energieeffizienten Bauens

Während alle unter der Hitze des beginnenden Klimawandels stöhnen, zeigen die Tiroler Gipfelstürmer des energieeffizienten Bauens, wie dieser Sektor seinen Energieverbrauch drastisch senken kann. Die Innsbrucker Immobiliengesellschaft und die NEUE HEIMAT TIROL setzen dies im großen Stil um. Damit sind sie Wegweiser, die CO2-Emmissionen bei Gebäuden österreichweit auf Null zu bringen. Zudem verbessert sich auch das Innenraumklima und spart den Nutzern ein kleines Vermögen.

Donnerstag, 9 August, 2018

Auf dem Weg in die „Heißzeit“? Planet könnte kritische Schwelle überschreiten

Auf dem Weg in die „Heißzeit“? Planet könnte kritische Schwelle überschreiten

Die globale Erwärmung auf lange Sicht bei 1,5°C bis 2°C zu stoppen, könnte schwieriger sein als bisher angenommen. Selbst bei Umsetzung der im Pariser Abkommen festgelegten Pläne zur Minderung von Treibhausgasemissionen bleibt ein Risiko, dass der Planet durch verschiedene Rückkopplungsprozesse in einen Zustand gerät, den die Forscher als „Hothouse Earth“ bezeichnen. Dies diskutiert ein internationales Team von Wissenschaftlern in einer neuen Studie im Fachjournal Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS).

Dienstag, 7 August, 2018

Auszeichnungen für Passivhäuser

Auszeichnungen für Passivhäuser

Das Passivhäuser nicht nur effizient sind, sondern auch sehr gut aussehen können, beweisen wurde schon vielfach bewiesen. So konnten Passivhäuser zuletzt wieder mehrere Preise gewinnen. Wir haben nun einen Überblick über bereits gewonnene Preise und auch Möglichkeiten zum Einreichen und Abstimmen zusammengefasst.

Dienstag, 17 Juli, 2018

Eisblockwette in Velden enthüllt

Eisblockwette in Velden enthüllt

In Velden wurde nach 99 Tagen mit einer langen Hitzeperiode die Passivhaus-Hülle gehoben, um zu sehen, wie viel Eis noch übrig ist. Bei dem Projekt der regionalen Schulen und des Klimabündnisses Kärnten zeigte sich deutlich, dass sich gute Wärmedämmung bezahlt macht.

Dienstag, 3 Juli, 2018

Mehr Klimaschutz in Industrie, Verkehr und Gebäuden für Pariser Ziele nötig

Mehr Klimaschutz in Industrie, Verkehr und Gebäuden für Pariser Ziele nötig

Kohle versus Wind- und Solarenergie – die Debatte über die Pariser Klimaziele dreht sich oft um die Stromversorgung. Doch selbst in einer Welt strenger Klimapolitik und sauberer Stromerzeugung könnte die verbleibende Nutzung fossiler Brennstoffe in der Industrie, dem Verkehr und im Wärmesektor noch genügend CO2-Emissionen verursachen, um die von der internationalen Gemeinschaft vereinbarten Klimaziele zu gefährden. Das hat jetzt ein internationales Forscherteam ermittelt.

Dienstag, 26 Juni, 2018

Österreich muss beim EU-Energieministerrat Druck für höhere Ziele machen

Österreich muss beim EU-Energieministerrat Druck für höhere Ziele machen

35% muss das Minimalziel für Erneuerbare Energie und Energieeffizienz lauten. Dies appellieren gemeinsam der Dachverband Erneuerbare Energie Österreich, die Passivhaus Austria, Umweltorganisationen und sozial- und entwicklungspolitische NGOs aus Österreich an Bundesministerin Elisabeth Köstinger. Beim EU-Energieministerrat am 11. Juni solle diese das Mindestziel von zumindest 35% bei Energieeffizienz und erneuerbaren Energien bis 2030 sicherstellen.

Samstag, 9 Juni, 2018

Staatspreis2018 Umwelt- und Energietechnologie

Staatspreis2018 Umwelt- und Energietechnologie

Die Unternehmen der österreichischen Umwelt- und Energietechnologie haben mit dem Staatspreis die Möglichkeit, Innovationskraft und Marktpräsenz zu signalisieren, ihre Position zu stärken und Vorbildwirkung zu entfalten. Aber auch Kommunen, Universitäten und außeruniversitäre Einrichtungen, Vereine etc. können sich mit verschiedensten Projekten für den Staatspreis2018 Umwelt- und Energietechnologie bewerben.

Donnerstag, 7 Juni, 2018

Seiten

Front page feed abonnieren