Auszeichnungen für Passivhäuser

Auszeichnungen für Passivhäuser

Das Passivhäuser nicht nur effizient sind, sondern auch sehr gut aussehen können, beweisen wurde schon vielfach bewiesen. So konnten Passivhäuser zuletzt wieder mehrere Preise gewinnen. Wir haben nun einen Überblick über bereits gewonnene Preise und auch Möglichkeiten zum Einreichen und Abstimmen zusammengefasst.

BIPV-Award – 2018
Zum ersten Mal prämierte die Technologie Plattform Photovoltaik bauwerkintegrierte Photovoltaik. Von mehr als 50 eingereichten Projekten ging das Plusenergie Bürohochhaus am Getreidemarkt als einer der Sieger hervor und gewann in der Kategorie "Sanierungen". Helmut Schöberl nahm von Herrn Bundesminister Norbert Hofer stellvertretend für das Projektteam den Preis entgegen (siehe Foto oben).

33. Wiener Stadterneuerungspreis 2018
Das stadtbildprägende Gründerzeit-Eckwohnhaus an der äußeren Mariahilfer Straße wurde nach einer Gasexplosion im April 2014 wiederaufgebaut und auf Wunsch der Eigentümer nachhaltig saniert. Die Jury würdigt den Entschluss der privaten Eigentümerschaft, das Haus zu sanieren, ist es doch zum Vorteil für die Umwelt (ressourcenschonend), das Stadtbild, aber auch die Bewohnerschaft.

mytubethumb
play
%3Ciframe%20allow%3D%22autoplay%3B%20encrypted-media%22%20allowfullscreen%3D%22%22%20src%3D%22https%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fembed%2F_j7swhXGfy8%3Fautoplay%3D1%22%20width%3D%22560%22%20height%3D%22315%22%20frameborder%3D%220%22%3E%3C%2Fiframe%3E
Privacy info. This embed will serve content from youtube.com

Die Sanierung erfolgte äußerst ambitioniert – zum Teil mit Abzonungen bei den Hoftrakten zur Verbesserung der Belichtung des eigenen Hofes, aber auch der 2 benachbarten Höfe. Die Flachdächer wurden überwiegend intensiv begrünt und bilden eine Grünoase mitten im Zentrum der Stadt. Die neuen Dachgeschoßwohnungen wurden in Passivhaus-Qualität errichtet, wobei auch die Sanierung des Altbestandes dem Passivhaus-Standard nahekommt. Sämtliche Wohnungen wurden saniert und 9 neue im Dachgeschoß geschaffen. An Innovationen sind besonders der Aerogel-Dämmputz als Forschungsprojekt und die hofseitige Hanfdämmung hervorzuheben. Schallschutzfenster, Solaranlage, Müllraum, Kinderwagen- und Fahrradabstellraum, bieten nun den Bewohnern viel Komfort. Selbstverständlich wurde im Zuge des Umbaus zur Gewährleistung der Barrierefreiheit ein Aufzug eingebaut und ein neues Stiegenhaus, das nun eine zentrale Erschließung ermöglicht. In einem Bereich, der für Wohnraum ungeeignet und als Geschäftsfläche schwer vermietbar wäre, ist es sogar gelungen, sieben Stellplätze mit E-Ladestationen mit Zufahrt in der Denglergasse einzubauen. Besonders ansprechend ist der außenliegende Sonnenschutz, der italienisches Flair vermittelt. Beeindruckend, wie es gelungen ist, ein katastrophales Ereignis ins Positive zu wenden und mit vielen innovativen Maßnahmen den Neubaustandard zu erreichen. Gleichzeitig wurden die Ästhetik und der Charme des Althauses erhalten.

AUSTRIAN GREEN PLANET BUILDING AGPB Award
Im Zuge der Erstvorstellung des neuen Auszeichnungssystems am 8. Mai 2018 wurden die ersten vier Gebäude mit einem AUSTRIAN GREEN PLANET BUILDING AGPB Award ausgezeichnet. Darunter befinden sich auch zwei Passivhäuser:

Nierderösterreichischer Holzbaupreis 2018
Beim Nierderösterreichischen Holzbaupreis wurden ebenso zwei Passivhäuser ausgezeichnet:

Umweltpreis 2018 der Stadt Wien
Die Wiener Umweltschutzabteilung (MA 22) zeichnete auch 2018 wieder Wiener Betriebe mit innovativen Ideen und Projekten zur Energie-, Abfall- und Ressourceneinsparung mit dem Umweltpreis der Stadt Wien aus. Auch bewusstseinsbildende Maßnahmen oder soziale Aspekte einer nachhaltigen Betriebsführung wurden gewürdigt.

Mit dem Umweltpreis macht die Stadt Wien unternehmerisches Engagement für die Umwelt einer breiten Öffentlichkeit sichtbar und schafft damit einen Anreiz für Betriebe, umweltrelevante Maßnahmen zu setzen.

  • PopUp dorms (Nominierung)
    Betreiber: OeAD Housing und home4students
    Architektur: F2 Architekten
    Ausführung: Obermayr Holzkonstruktionen
    Haustechnik: S&P climadesign GmbH
    Passivhaus-Beratung: LANG consulting

Jetzt abstimmen!

GreenSolutions Award 2018
Durch diesen Wettbewerb für nachhaltige Klimalösungen werden beispielhafte Gebäude, Stadtviertel und Infrastrukturen auf der ganzen Welt gezeigt, um den ökologischen Übergang zu beschleunigen. Die diesjährige internationale Preisverleihung findet während der COP24 in Katowice, Polen, statt. Am Wettbewerb nehmen zwei Studentenheime aus Österreich teil, für welche auch beim Publikumspreis abgestimmt werden kann:

Ebenso können wir folgende Internationale Passivhaus-Projekte empfehlen:

Jetzt einreichen!
Schließlich gibt es noch einige Preise, für welche derzeit Einreichungen möglich sind:

Österreichischer Solarpreis 2018 - Einsendeschluss 30. Juli 2018
Die Österreichischen und Europäischen Solarpreise werden von EUROSOLAR AUSTRIA seit 1994 an Gemeinden, kommunale Unternehmen, private Personen, Ingenieure, Architekten, Eigentümer von Anlagen sowie an Organisationen vergeben, die sich besonders um die Nutzung Erneuerbarer Energien verdient gemacht haben. Mit der Verleihung soll das Thema Erneuerbare Energien in die breite Öffentlichkeit getragen werden.

ClimaHost – Einreichschluss: 31. August 2018
ClimaHost ist ein alpenweiter Wettbewerb, bei dem herausragende Maßnahmen in den Bereichen Klimaschutz und Energieeffizienz in der Hotellerie und Gastronomie ausgezeichnet werden.

Egal ob Hotel, Hostel, Jugendherberge, Gasthof, Pension, Berghütte, Restaurant, mit oder ohne Übernachtungsmöglichkeit, im Tal oder auf dem Gipfel – alle können mitmachen. Voraussetzung ist, dass Sie als „Host“ – also als Gastgeberin oder Gastgeber – andere Menschen im Alpenraum bewirten und/oder beherbergen und Klimaschutz für Sie dabei eine zentrale Rolle spielt.

Staatspreis2018 Umwelt- und Energietechnologie – Einreichschluss: 5. September 2018
Die Unternehmen der österreichischen Umwelt- und Energietechnologie haben mit dem Staatspreis die Möglichkeit, Innovationskraft und Marktpräsenz zu signalisieren, ihre Position zu stärken und Vorbildwirkung zu entfalten. Aber auch Kommunen, Universitäten und außeruniversitäre Einrichtungen, Vereine etc. können sich mit verschiedensten Projekten für den Staatspreis2018 Umwelt- und Energietechnologie bewerben.

Die Weiterentwicklung von Produkten, Technologien und Dienstleistungen im Bereich der Umwelt- und Energietechnologien ist Voraussetzung für die Bewältigung der zukünftigen Herausforderungen. Die österreichische Umwelt- und Energietechnologiebranche hat in vielen Bereichen die Technologieführerschaft übernommen, solide Heimmärkte aufgebaut und sich zum Teil auch international gegen ihre Mitbewerber durchgesetzt. Diese Stärken gilt es im Sinne einer zukunftsstarken Wirtschaft und im Sinne der Nachhaltigkeit zu wahren und weiter auszubauen. Der Staatspreis2018 Umwelt- und Energietechnologie ist ein wesentlicher Beitrag zur Sichtbarmachung der Erreichung dieser Ziele.

 

Titelfoto: BIPV-Award; Fotocredits: photogreissler

Dienstag, 17 Juli, 2018