aktuelle News

COP21 in Paris: Passivhaus als Schlüssel für Gebäudesektor anerkannt

Bis 11. Dezember soll bei der UN-Klimakonferenz COP21 in Paris ein neues Abkommen mit verbindlichen Zielen für alle 194 Mitgliedsstaaten der UN-Klimarahmenkonvention als Nachfolgevertrag für das Kyoto-Protokoll vereinbart werden. Während der Konferenz stand vom 2.-9. Dezember ein Team von insgesamt 15 Personen von Passivhaus Institut, iPHA, La Maison Passive und Passivhaus Austria bereit, um die Delegierten von den Potentialien im Gebäudesektor zu überzeugen. Der Passivhaus-Standard nimmt hierbei eine Schlüsselrolle ein.

Donnerstag, 10 Dezember, 2015

Mit energieeffizienten Gebäuden sind die Klimaziele erreichbar

Mit energieeffizienten Gebäuden sind die Klimaziele erreichbar

Ob die globalen Klimaziele erreicht werden, hängt wesentlich vom Bausektor ab: Mehr als ein Drittel des gesamten weltweiten Energieverbrauchs fließt in den Betrieb von Gebäuden. Dabei gibt es längst bewährte Lösungen, mit denen sich dieser Verbrauch auf etwa zehn Prozent reduziert lässt. Wie das funktioniert, stellen Experten der International Passive House Association und Passivhaus Austria am (morgigen) Mittwoch auf der COP21 in Paris vor.

English version below

Dienstag, 1 Dezember, 2015

Klima- u. Energiefonds-Beirat fordert klares Bekenntnis zum Klimaschutz

Klima- u. Energiefonds-Beirat fordert klares Bekenntnis zum Klimaschutz

Im Rahmen seiner kürzlich geendeten Funktionsperiode ziehen die Mitglieder des Expertenbeirats des Klima- und Energiefonds, Robert Korab, Helga Kromp-Kolb, Stephan Schwarzer und Diana Ürge-Vorsatz Bilanz. Sie fordern im Anschluss an die Budgetverhandlungen und zu Beginn der UN-Klimakonferenz ein klares inhaltliches und finanzielles Bekenntnis Österreichs zum Klimaschutz.

Montag, 30 November, 2015

Leistbares Wohnen braucht Energieeffizienz

Leistbares Wohnen braucht Energieeffizienz

Zu Recht steigt die Sorge um leistbares Wohnen. Die Medienstelle für Nachhaltiges Bauen warnt anlässlich der Vorstellung eines Forderungskataloges der „Plattform Wohnungsbau“ jedoch vor Rückschritten bei der Energieeffizienz und Umweltorientierung im Bauwesen, die für Volkswirtschaft, Haushalte und Umwelt eine zentrale Notwendigkeit darstellt.

Montag, 30 November, 2015

Messungen bestätigen die Erwartungen in der Praxis

Messungen bestätigen die Erwartungen in der Praxis

Für Passivhäuser liegen langjährige Erfahrungen und statistisch gesicherte Messergebnisse von tatsächlichen Verbrauchswerten vor. Mit diesen Ergebnissen kann die Zuverlässigkeit des Passivhaus-Konzeptes beurteilt werden. In einer Studie vom Passivhaus-Institut Dr. Wolfgang Feist vom September 2015 wurden die Messwerte von über 1.800 Wohnungen im Passivhaus-Neubau und ca. 170 Wohnungen in Sanierungen mit Passivhaus-Komponenten genau untersucht.

Freitag, 27 November, 2015

Hoher Besuch des deutschen Baustaatssekretärs Adler in PopUpDorms in Wien

Hoher Besuch des deutschen Baustaatssekretärs Adler in PopUpDorms in Wien

Der Zustrom an Flüchtlingen nach Deutschland und Österreich stellt die Regierungen beider Staaten vor neue Herausforderungen in der Wohnbaupolitik. Die rasche Schaffung kostengünstigen Wohnraums und hohe energetische Standards werden dabei oft gegeneinander ausgespielt.  Dass dies beides miteinander vereinbar ist, davon konnte sich der deutsche Baustaatssekretärs Adler und die Präsidentin der Bundesarchitektenkammer Deutschlands (BAK), Barbara Ettinger-Brinckmann, in den PopUpDorms – GreenFlexStudios in der Seestadt Aspern, überzeugen.

Mittwoch, 25 November, 2015

Passivhaus-Experten bei den COP21 Verhandlungen in Paris

Passivhaus-Experten bei den COP21 Verhandlungen in Paris

Vom 30. November bis 11. Dezember findet in Paris die UN-Klimakonferenz 2015 (COP21) statt. Dort soll ein neues Abkommen mit verbindlichen Klimazielen für alle 195 Mitgliedsstaaten der UN-Klimarahmenkonvention als Nachfolgevertrag für das Kyoto-Protokoll vereinbart werden. Das Passivhaus Institut, die iPHA International Passive House Association, La Maison Passive und die Passivhaus Austria werden vor Ort gemeinsam die kostengünstigen 90 Prozent Reduktionspotentiale des Passivhaus-Standards für den gesamten weltweiten Gebäudesektor aufzeigen.

Freitag, 20 November, 2015

New Yorker Briefing zeigt Weg zu Passivhaus-Metropole auf

New Yorker Briefing zeigt Weg zu Passivhaus-Metropole auf

New York entwicklet sich immer mehr zur grünen Vorzeigestadt. Mit seiner Verpflichtung einer CO2-Reduktion von 80% betonte es diese Stellung noch mehr. Es verwundert daher nicht, dass Bürgermeister Bill de Blasio bestrebt ist, dass New York auch beim Passivhaus führend ist und vorführt, dass es überall verwirklichbar ist. Der New Yorker think tank Building Energy Exchange hat für diese Zielerreichung ein Briefing erstellt, welches wir hier nun vorstellen möchten.

Freitag, 20 November, 2015

Neuer Protokollband über kostengünstige Lüftungslösungen

Neuer Protokollband über kostengünstige Lüftungslösungen
Eine energieeffiziente Komfortlüftung gehört im modernen Wohnbau heute zunehmend zum Standard – und bei sorgfältiger Planung können sich die Vorteile solcher Systeme auch bei überschaubaren Investitionskosten voll entfalten. Wie vor allem mit Wärmerückgewinnung auf wirtschaftliche Art eine optimale Raumluft erreicht wird, zeigt eine neue Veröffentlichung des „Arbeitskreises kostengünstige Passivhäuser“.
 
Mittwoch, 18 November, 2015

Weltweit erstes Passivhaus Premium zertifiziert

Weltweit erstes Passivhaus Premium zertifiziert

Eines der nachhaltigsten Gebäude der Welt steht in Bayern: Das Wohn- und Geschäftshaus in der Stadt Kaufbeuren in Deutschland hat als erstes die Kriterien für das internationale Zertifikat „Passivhaus Premium“ erfüllt. Mit einem Heizwärmebedarf von nur 8 kWh/m²a weist es eine einzigartige Energieeffizienz auf. Zugleich wird mit einer 250 Quadratmeter großen Photovoltaikanlage auf dem Dach erneuerbare Energie erzeugt.

Freitag, 6 November, 2015

Seiten

Front page feed abonnieren