aktuelle News

Planungshilfen für mehr Energieeffizienz bei Nichtwohngebäuden

Protokollband 51

Jedes Gebäude ist anders – und gerade bei Nichtwohngebäuden stellt dies besondere Ansprüche an die energetische Planung. Wie mit Passivhaus-Technik bei den unterschiedlichsten Nutzungsarten gute Ergebnisse erzielt werden können, zeigt eine neue Publikation des Passivhaus Instituts. Ob für Schulen, Bürobauten oder Supermärkte – in dem Protokollband 51 des "Arbeitskreises kostengünstige Passivhäuser" werden die oft komplexen Energieströme im Detail analysiert.

Dienstag, 2 Februar, 2016

Photovoltaik am Studentenheim

Photovoltaik am Studentenheim

Vor knapp einem Jahr hat das Passivhaus-Studierendenheim „GreenHouse“ als eines der ersten Gebäude in der Seestadt Aspern seine Pforten geöffnet. Betrieben wird es von WBV-GPA, ÖJAB und ÖAD. Seither gilt das Haus als das weltweit energieeffizienteste Wohnheim für Studierende. Das Gebäude mit 313 Wohnplätzen ist Teil eines mehrjährigen Forschungsprojekts der Aspern Smart City Research (ASCR). Die Untersuchungen haben nun begonnen.

Dienstag, 2 Februar, 2016

Sofortmaßnahmen für den Neubau gefordert

Anstieg des Primärenergiebedarfs aller Neubauten zwischen 2016 und 2020

Nach dem Abschluss des UN-Klimaschutzabkommens zur Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius, müssen die Bundes- und Landesregierungen und die Bauwirtschaft rasch Maßnahmen ergreifen, um im Gebäudebereich die Energie-Effizienzmaßnahmen deutlich zu steigern. Die Bauordnung ist dazu für alle Neubauten ab 1.1.2017 an den klimaaktiv Gold Standard bzw. Passivhaus-Standard zu binden.

Montag, 11 Januar, 2016

Programm der Passivhaustagung veröffentlicht

20. Internationale Passivhaustagung - Darmstadt

Das Passivhaus wird 25! Um dies zu feiern, kehrt die Internationale Passivhaustagung zurück nach Darmstadt – in die Stadt, in der die Erfolgsgeschichte ihren Ursprung hat. Mehr als hundert Referenten aus aller Welt berichten vom 22. bis 23. April 2016 über aktuelle Projekte im Bereich des hoch energieeffizienten Bauens und Sanierens. Das Jubiläum ist aber auch Anlass für einen Rückblick: Am Beispiel des ersten Passivhauses werden Ergebnisse zur Langlebigkeit der einzelnen Bau-Komponenten präsentiert.

Donnerstag, 7 Januar, 2016

Das waren die 12. Tage des Passivhauses 2015

Zum zwölften Mal wurden in ganz Österreich die "Tage des Passivhauses" vom 13. bis 15. November 2015 veranstaltet. Dabei konnten Passivhäuser in ganz Österreich besucht werden. Die Bewohner beantworteten Fragen in persönlichen Gesprächen, beschrieben das eigene Wohngefühl und zeigten die Vorteile ihres Heims auf. So wurden 2015 insgesamt 108 Passivhaus-Besichtigungsobjekte in ganz Österreich von über 1.500 Interessenten besucht.

Montag, 21 Dezember, 2015

Road to ZERO by 2050 - Der <1,5°C Pfad für den Gebäudesektor

Road to ZERO by 2050 - Der <1,5°C Pfad für den Gebäudesektor

Vergangenen Samstag ist in Paris erstmals ein global gültiges Klimaschutzabkommen vereinbart worden. Es sieht vor, die globale Erwärmung soweit wie möglich unter zwei Grad zu halten und alles zu unternehmen, damit sie 1,5 Grad nicht übersteigt. Für Österreich bedeutet das, dass der Umstieg auf 100 % erneuerbare Energie bis spätestens 2050 gelingen muss und wir eine Energie- und Klimastrategie ausarbeiten müssen, die den Weg dahin klar aufzeigt. Der Gebäudesektor spielt dabei eine Schlüsselrolle.

Donnerstag, 17 Dezember, 2015

Nachhaltig Bauen & Sanieren funktioniert gar nicht – oder doch?

Nachhaltig Bauen & Sanieren funktioniert gar nicht – oder doch?

Es gibt sie tatsächlich, die Vorurteile nachhaltiges Bauen und Sanieren würde gar nicht funktionieren, sprich: den versprochenen Nutzen nicht erbringen. Die Medienstelle für Nachhaltiges Bauen beantwortet diese Fragen im Detail, bringt neue Erkenntnisse aktueller Studien sowie die Fachmeinung namhafter, österreichischer Experten.

Montag, 14 Dezember, 2015

COP21 in Paris: Passivhaus als Schlüssel für Gebäudesektor anerkannt

Bis 11. Dezember soll bei der UN-Klimakonferenz COP21 in Paris ein neues Abkommen mit verbindlichen Zielen für alle 194 Mitgliedsstaaten der UN-Klimarahmenkonvention als Nachfolgevertrag für das Kyoto-Protokoll vereinbart werden. Während der Konferenz stand vom 2.-9. Dezember ein Team von insgesamt 15 Personen von Passivhaus Institut, iPHA, La Maison Passive und Passivhaus Austria bereit, um die Delegierten von den Potentialien im Gebäudesektor zu überzeugen. Der Passivhaus-Standard nimmt hierbei eine Schlüsselrolle ein.

Donnerstag, 10 Dezember, 2015

Mit energieeffizienten Gebäuden sind die Klimaziele erreichbar

Mit energieeffizienten Gebäuden sind die Klimaziele erreichbar

Ob die globalen Klimaziele erreicht werden, hängt wesentlich vom Bausektor ab: Mehr als ein Drittel des gesamten weltweiten Energieverbrauchs fließt in den Betrieb von Gebäuden. Dabei gibt es längst bewährte Lösungen, mit denen sich dieser Verbrauch auf etwa zehn Prozent reduziert lässt. Wie das funktioniert, stellen Experten der International Passive House Association und Passivhaus Austria am (morgigen) Mittwoch auf der COP21 in Paris vor.

English version below

Dienstag, 1 Dezember, 2015

Klima- u. Energiefonds-Beirat fordert klares Bekenntnis zum Klimaschutz

Klima- u. Energiefonds-Beirat fordert klares Bekenntnis zum Klimaschutz

Im Rahmen seiner kürzlich geendeten Funktionsperiode ziehen die Mitglieder des Expertenbeirats des Klima- und Energiefonds, Robert Korab, Helga Kromp-Kolb, Stephan Schwarzer und Diana Ürge-Vorsatz Bilanz. Sie fordern im Anschluss an die Budgetverhandlungen und zu Beginn der UN-Klimakonferenz ein klares inhaltliches und finanzielles Bekenntnis Österreichs zum Klimaschutz.

Montag, 30 November, 2015

Seiten

Front page feed abonnieren