aktuelle News

Klimaschutzpreis 2016 - Jede Stimme zählt

Klimaschutzpreis 2016 - Jede Stimme zählt

Wer soll den Klimaschutzpreis 2016 gewinnen? Dieses Jahr sind zwei Bewerber in der Kategorie Betriebe mit dabei, die wir sehr gerne weiterempfehlen: die Pop Up dorms und der Baumeister Leitner. Alle nominierten Projekte wurden im ORF-Servicemagazin „heute konkret“ (ORF 2 18:30) seit Montag, 10.10.16 nacheinander präsentiert.

Samstag, 5 November, 2016

Erlebe und genieße den Komfort im Passivhaus

Altbausanierung Plusenergiehaus - Credits Hannes Pacheiner

„In unserem Passivhaus fühlen wir uns so richtig wohl und schöpfen Kraft“, kann man Mitte November vielerorts Bewohner in ganz Österreich sagen hören, wenn wieder zu den „Tagen des Passivhauses“ eingeladen wird. Passivhäuser sind behaglich, energiekostensparend, zukunftsweisend und für jeden Bürger leistbar. Eine Woche nach Inkrafttreten des Pariser Klimaabkommens kann von 11. - 13. November jeder selbst erleben, wie die Energiewende in den eigenen vier Wänden Realität werden kann.

Dienstag, 18 Oktober, 2016

Vorarlbergs erste Passivhaus Plus-Häuser in Langenegg

Vorarlbergs erste Passivhaus Plus-Häuser in Langenegg

In Österreich gibt es bislang nur vier Gebäude der Energieeffizienzklasse Passivhaus Plus. Zwei davon stehen in Vorarlberg: Die von Morscher Bau- & Projektmanagement realisierten Wohnhäuser erhielten kürzlich das Zertifikat vom Passivhaus Institut Darmstadt. Dieses bescheinigt, dass die Gebäude mehr erneuerbare Energie erzeugen, als sie selbst verbrauchen.

Samstag, 15 Oktober, 2016

Passivhäuser am günstigsten

Passivhäuser am günstigsten

Die energetischen Standards im geförderten Wohnungsbau in Hamburg sind keine Preistreiber bei den Baukosten. Das ergab eine Studie im Auftrag der Behörde für Umwelt und Energie. In der empirischen Untersuchung hat das Büro „F + B Forschung und Beratung für Wohnen, Immobilien und Umwelt“ die Baukosten von 4780 Wohneinheiten im öffentlich geförderten Wohnungsbau in Hamburg aus vier Jahren verglichen. Die Ergebnisse sollen ein Beitrag sein für die Diskussion zu den tatsächlichen Kostentreibern im Wohnungsbau.

Donnerstag, 6 Oktober, 2016

Eine Million Passivhaus-Quadratmeter in Österreich dokumentiert

Eine Million Passivhaus-Quadratmeter in Österreich dokumentiert

Die dokumentierten Passivhaus-Objekte in der internationalen Datenbank sind in diesem Jahr stark angestiegen. So wurden in Österreich heuer mit 86 Objekteinträgen bereits mehr Passivhäuser dokumentiert als jeweils 2014 und 2015 über das ganze Jahr. Damit konnte nun auch die Marke von 1.000.000 Quadratmeter dokumentierter Fläche an Passivhäusern in Österreich überschritten werden. Jedes siebte Objekt wird heuer bei den 13. Internationalen Tagen des Passivhauses im November zu besichtigen sein – ein deutliches Zeichen der hohen Bewohner Zufriedenheit.

Montag, 5 September, 2016

Lodenareal-Studie bestätigt Nachhaltigkeit von Passivhäusern

Lodenareal-Studie bestätigt Nachhaltigkeit von Passivhäusern

Die Neue Heimat Tirol (NHT) hat den Weg zur Erreichung der Klimaschutzziele schon in den frühen 90er-Jahren eingeschlagen und zählt zu den absoluten Vorreitern in Österreich. „Mit insgesamt 3.383 (bis Ende 2016) fertiggestellten Passivhaus-Wohnungen sowie weiteren 577 geplanten Einheiten zählt die NHT zu den größten Passivhausbauern in Europa“, berichtet NHT-Geschäftsführer Klaus Lugger.

Mittwoch, 31 August, 2016

Beteiligen Sie sich an den Tagen des Passivhauses

Beteiligen Sie sich an den Tagen des Passivhauses

Sie genießen bereits die Vorzüge des Passivhauses? Dann machen Sie mit. Melden Sie Ihr Passivhaus an und zeigen Sie Besuchern, wie einfach es funktioniert. Werden Sie Multiplikator und geben Sie Ihre Erfahrungen weiter. Das Passivhaus ist nicht nur energieeffizient, sondern bietet auch ein exzellentes Wohnraumklima – wer dies selbst spürt, ist leicht überzeugt. An den Tagen des Passivhauses können Sie viele Menschen überzeugen, indem Sie Einblick in Ihr Haus gewähren.

Mittwoch, 10 August, 2016

Welches Fördersystem brauchen wir für einen CO2-neutralen Gebäudesektor?

Im Jahr 1990 wurden in Österreich im Gebäudebereich 13,13 Mio Tonnen CO2-Äquivalente emittiert; in der aktuellen Klimaschutzbilanz werden nur mehr 7,6 Mio Tonnen ausgewiesen. Dies entspricht einer aktuellen Reduktion von 42 Prozent gegenüber 1990. Noch im Vorjahr hatte die Einsparung „nur“ 34 Prozent ausgemacht: Schon diese deutliche Steigerung in nur einem Jahr macht deutlich, dass vor allem die Temperaturschwankungen (kalte Winter) kurzfristig deutlich Einfluss auf die Klimaschutzbilanz des Gebäudesektors nimmt.

Freitag, 22 Juli, 2016

Helmut Krapmeier für sein Wirken gewürdigt

Helmut Krapmeier für sein Wirken gewürdigt

Vorbildlichen Leistungen und Projekten in den Bereichen Natur- und Mitwelt und im Energiebereich wird seit dem Jahr 2002 im Rahmen des Mitwelt- und Energiepreises des Landes eine verdiente Anerkennung zuteil. Heuer wurden engagierte Persönlichkeiten geehrt, die sich über viele Jahre in besonderem Maße für die Interessen des Natur- und Umweltschutzes eingesetzt haben. Die Hauptpreise haben die zuständigen Landesräte Johannes Rauch und Erich Schwärzler bei einem Festakt im Landhaus übergeben.

Mittwoch, 20 Juli, 2016

Klimaschutzabkommen von Österreich ratifiziert

Klimaschutzabkommen von Österreich ratifiziert

Das internationale Klimaschutzabkommen von Paris wurde heute, Freitag, im Nationalrat beschlossen. Österreich ist damit das 3. EU-Mitglied, das den Prozess der Ratifizierung finalisieren wird. Damit wurde die Basis für den Klimaschutz geschaffen. Nun gilt es, entschlossen die dringend notwendigen Maßnahmen zu beschließen und umzusetzen.

Freitag, 8 Juli, 2016

Seiten

Front page feed abonnieren