aktuelle News

Passivhaus-Experten zeigen Lösungen für die Energiewende

Internationale Passivhaustagung in Aachen

Programm der Internationalen Passivhaustagung 2014 in Aachen veröffentlicht
Darmstadt/Aachen. Die nachhaltigste Form der Energienutzung ist Effizienz – mit dem Passivhaus ist diese zugleich wirtschaftlich. Wie das in der Praxis funktioniert, zeigen Experten aus aller Welt vom 23. bis 27. April bei der Internationalen Passivhaustagung 2014 in Aachen. In Vorträgen von mehr als hundert Referenten werden aktuelle Projekte und Lösungsansätze im Bereich des energieeffizienten Bauens und Sanierens vorgestellt. Eine begleitende Fach-Ausstellung bietet Hausbesitzern und Bauherren einen Überblick über geeignete Möglichkeiten für das eigene Gebäude.

Passivhaus-Buch für Kinder jetzt auch auf Japanisch

Passivhaus-Kinderbuch auf Japanisch

Rechtzeitig vor Weihnachten gibt es das Kinderbuch „Wir bauen uns ein Passivhaus“ unserer Passivhaus Austria Mitglieder Alexandra und Martina von aap architekten bereits in sieben Sprachen – Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch, Rätoromanisch, Schwedisch und Japanisch – mit einer Gesamtauflage von 27.500 Stück. Eine wahrliche Passivhaus Erfolgsgeschichte. Initiiert hat die japanische Ausgabe Frau Miwa Mori von Passivhouse Japan.

Montag, 16 Dezember, 2013

600 Objekte aus Österreich in der Passivhaus-Datenbank

Seit der Gründung der Passivhaus Austria wächst die Zahl der österreichischen Objekte in der  www.passivhaus-datenbank.org stetig an. Waren es zu Beginn gerade 42 Objekte sind es mittlerweile über 600 Objekte, die durch intensive Recherchen und Prüfungen freigeschalten werden konnten. Damit ist diese Datenbank mit insgesamt knapp 2.850 Objekten zur weltweit größten Datenbank von Passivhäusern geworden.

Montag, 16 Dezember, 2013

Gerichtsgebäude im Justizzentrum Korneuburg zertifiziert

Justizzentrum Korneuburg

Das Gerichtsgebäude im Justizzentrum Korneuburg hat erfolgreich die Prüfung zum zertifizierten Passivhaus bestanden. Das vom Passivhaus Austria Mitglied „din A4 Architekturwerkstatt“ geplante Gerichtsgebäude ist damit nicht nur das erste Gerichtsgebäude in Passivhaus-Standard, sondern auch das erste Passivhaus der BIG Bundesimmobiliengesellschaft mbH. Das Büro Herz & Lang hat bei diesem Projekt für das Passivhaus-Consulting, sowie Bauphysik und Qualitätssicherung gezeichnet.

Freitag, 13 Dezember, 2013

Passivhaus Institut lobt neuen Component Award für Fenster aus

Component Award 2014

Darmstadt. Energieeffiziente Komponenten sind für das Passivhaus entscheidend. Um besonders hochwertige und zugleich kostengünstige Produkte zu würdigen, schreibt das Passivhaus Institut einen neuen Preis aus: den Component Award. In der ersten Auflage geht es um die Komponente Fenster. Die Verleihung des Awards erfolgt auf der Internationalen Passivhaustagung am 25.-26. April 2014 in Aachen.

Freitag, 13 Dezember, 2013

Vergleich der Rechenverfahren OIB RL 6 und PHPP macht Unterschied deutlich

Vergleich der Rechenverfahren OIB RL 6 und PHPP macht Unterschied deutlich

Im Rahmen der Studie von Dipl. Ing. Daniel Ruepp vom Energieinstitut Vorarlberg wurden die Ziele der Europäischen Union zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden, der derzeitige Stand der Anforderungen in Österreich nach OIB Richtlinie 6, sowie die tatsächlich notwendigen Ziele zur Gewährleistung eines nachhaltigen Klimaschutzes untersucht. Der Forderung der EU nach einem Energiebedarf der „fast bei null“ liegt, kommt der nationale Plan Österreichs bis 2020 derzeit nicht nach.

Innsbruck saniert ganzen Stadtteil im EnerPHit-Standard

Bild: Stadt Innsbruck mit Projektbereichen und Aktionen; Karte: Google Maps

Ab 2014 startet in Innsbruck unter der wissenschaftlichen Leitung des PHI Innsbruck die Altbausanierung von insgesamt 35 Objekten mit rund 65.000 Quadratmetern Nutzfläche im EnerPHit- bzw. Passivhaus-Neubau-Standard. Das von der EU mit großem Interesse geförderte Projekt erstreckt sich bis 2018. Über einen Zeitraum von 3 Jahren müssen die Gebäude mindestens zum ökonomisch sinnvollsten Altbausanierungsstandard EnerPHit saniert werden, damit diese daran anschließend noch 2 Jahre messtechnisch überwacht und ausgewertet werden können.

Zwei belgische Großstädte leben die rasante Passivhaus-Entwicklung vor

Zum einen ist die Region Brüssel weltweit die erste Region in der ab 2015 verpflichtend der Passivhaus-Standard flächendeckend eingeführt wird. Die Vorbereitungen dazu laufen seit 2007, als das erste Passivhaus in Brüssel errichtet wurde. Nur drei Jahre später waren dank eines klar kommunizierten Förderprogramms 156 Objekte mit 265.000 Quadratmeter Nutzfläche in Bau. Wegen der Vorbildwirkung für die flächendeckende Einführung werden seit 2010 alle öffentlichen Bauten in Passivhaus-Standard realisiert.

Österreich war auf Passi’Bat in Paris stark vertreten

Österreich war auf Passi’Bat in Paris stark vertreten

Bereits zum achten Mal ging vom 3. bis 4. Dezember in Paris die PASSI‘BAT 2013, der gut besuchte französische Passivhaus-Kongress, über die Bühne. Günter Lang, Leiter der Passivhaus Austria präsentierte in seinem vielbeachteten Vortrag insgesamt 27 hervorragende Beispiele großvolumiger Passivhaus-Bauten aus Österreich und untermauerte damit einmal mehr die Vorreiterrolle Österreichs beim energieeffizienten Bauen in Passivhaus-Standard.

Dienstag, 10 Dezember, 2013

Seminar: Lösungen für Energieeffizienz bei der Warmwasserversorgung

Lösungen für Energieeffizienz bei der Warmwasserversorgung

Der Heizwärmebedarf ist beim Passivhaus drastisch reduziert – umso stärker fällt der Energieverbrauch für Warmwasser ins Gewicht. Die Potenziale für mehr Effizienz in diesem Bereich werden bei einem Seminar am 12.02.2014 an der FH Wels präsentiert. Die Vorträge basieren auf den Ergebnissen der 49. Arbeitskreissitzung kostengünstige Passivhäuser.

Seiten

Front page feed abonnieren