Weltweit erstes nearly-zero-energy-Studentenheim in Wien eröffnet

Weltweit erstes nearly-zero-energy-Studentenheim in Wien eröffnet

Das GreenHouse der OeAD-WohnraumverwaltungsGmbH ist für den Einzug der ersten Studierenden bereit. Es steht in der Seestadt Aspern und hat weltweit den höchsten ökologischen Standard. Die OeAD-WohnraumverwaltungsGmbH setzt damit weiterhin ganz klar auf den Passivhaus-Standard.

Gemeinsam mit der ÖJAB und der WBV-GPA hat die OeAD-WohnraumverwaltungsGmbH am 1.März 2015 das neue Gästehaus GreenHouse in der Seestadt Aspern eröffnen. Mag. Günther Jedliczka, Geschäftsführer der OeAD-WohnraumverwaltungsGmbH: „Auf die Ökologie des Gebäudes wurde besonders großer Wert gelegt. Dieses von aap Architekten geplante Passivhaus für über 300 Studierende hat eine 250-kW-Photovoltaikanlage am Dach und wird seinen eigenen Energieverbrauch aus erneuerbaren Energiequellen fast vollständig selbst produzieren.” Zwei energieoptimierte Rotationswärmetauscher gewinnen 85 Prozent der Wärme sowie die notwendige Luftfeuchtigkeit im gesamten Haus zurück. Die Aufzüge arbeiten mit Bremsrückgewinnungsenergie und kommen ohne Öl und Maschinenraum aus.

Schon bald werden die ersten Studierenden im barrierefreien Wohnheim die Seestadt Aspern beleben. Sie können sich unter anderem auf einen Badeteich in unmittelbarer Nähe, Sauna, Garten mit Obstbäumen sowie auf Retro-Charme im Partyraum (30 Sitze vom alten Rapidstadion) freuen. Und natürlich werden diese Studenten aus aller Welt sehr rasch den unvergleichlich höheren Komfort durch den Passivhaus-Standard schätzen lernen, während die Heimbetreiber dank der sehr niedrigen Energie- und Wartungskosten leicht cool bleiben können. Da die OeAD-WohnraumverwaltungsGmbH erkannte, dass es sich bei dem Passivhaus um die wirtschaftlichste Gebäudeart handelt, haben sie sich bereits vor Jahren zum Passivhaus-Standard verpflichtet. Das nun fertig gestellte Gebäude ist bereits ihr 6. Studentenheim im Passivhaus-Standard.

Fotocredits: aap.architekten

Montag, 9 März, 2015