Passivhaus war allseits präsent auf BAU München 2015

Passivhaus war allseits präsent auf BAU München 2015

Die BAU München - die weltweit größte Baumesse - beeindruckte wieder durch spektakuläre Standbauten, professionelle Gespräche an den Messeständen und vor allem: Mit Besucher aus der ganzen Welt hat die BAU in ihrer 50jährigen Geschichte erstmals die Schallmauer von 250.000 Besuchern durchbrochen. Eine Herausforderung auch für die 2015 Aussteller aus 42 Ländern.

Stand des PHI - Foto: Passivhaus Austria

Beim Stand von Lamilux: Günter Lang, Michael Wagner u. Michael Unterweger; Foto: Passivhaus Austria

Stand von ISOVER Saint Gobain auf der BAU München; Foto: Messe München GmbH

Stand von Schöck auf der BAU München; Foto: Messe München GmbH

Stand von Pluggit auf der Bau München; Foto: Pluggit

Passivhaus allseits präsent auf BAU
Auf die Plätze fertig los hieß es von 19. bis 24. Januar täglich um 9:00 Uhr früh in München. Bei der Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme in München hatte auch das Passivhaus seinen festen Platz: In einem zweitägigen Passivhaus-Forum konnten sich Besucher der BAU 2015 über neueste Entwicklungen im Bereich des energieeffizienten Bauens informieren. Die Vorträge deckten nicht nur Aspekte der Gestaltung oder den Einsatz geeigneter Komponenten ab. Experten des Passivhaus Instituts gaben auch erste Einblicke in die neue Version des Planungstools PHPP.

Als Ansprechpartner für Fragen zum Thema standen Vertreter des Passivhaus Instituts sowie der Netzwerke International Passive House Association (iPHA), IG Passivhaus Deutschland und Passivhaus Austria auf einem eigenen Messestand bereit. Viele Hersteller von Passivhaus-Komponenten nutzten die Messe außerdem zur offiziellen Übergabe von neuen Zertifikaten.

Auch etliche Mitglieder der Passivhaus Austria ließen sich die Chancen der BAU nicht entgehen.

So war die „Compagnie de Saint-Gobain“ zu ihrem 350 Jahre Jubiläum mit ihren Unternehmen Saint-Gobain Isover, Saint-Gobain Weber Terranova, GLASSOLUTIONS Eckelt Glas, GLASSOLUTIONS Glas Ziegler, Swisspacer Vetrotech Saint-Gobain International und Ecophon mit einer Hundertschaft an Mitarbeitern auf einer riesigen Standfläche für den Besucheransturm bestens gerüstet.

Schöck Bauteile setzte seine PHI-zertifizierten Isokörbe auf einem architektonisch elegant gestalteten Messestand wirksam in Szene. Ebenso war der Dachflächenfenster Spezialist LAMILUX mit einem großen Stand samt zahlreichen Modellen mit zertifizierten Passivhaus-Komponenten präsent. Der Salzburger Dämmstoff- und Luftdichtsysteme Spezialist ISOCELL führte wie immer zünftig in Tracht die umfassenden Lösungen für das Passivhaus vor.

Hain System Bauteile zeigten auf ihrem Stand mit ihren zertifizierten Passivhaus-Kellerfenstern die Lösungen für einen Passivhaus tauglichen Keller in der warmen Hülle. Pluggit präsentierte Anwendungsbeispiele der Komfortlüftungssysteme im Passivhaus. Siblik Elektrik war über ihre deutschen Partnerfirmen Aerex und Kaiser mit Lüftungssystemen und allen Lösungen für eine luftdichte Elektroinstallation vertreten. Ebenso war Wernig durch seinen Partnerkonzern Zehnder mit einer großen Palette an Lüftungssystemen für das Passivhaus vor Ort.

Aber auch die Passivhaus-Experten kamen aus der ganzen Welt. So traf Günter Lang neben unzähligen Besuchern aus Österreich auch US-Passivhaus-Experten Sam McAfee aus New York wie auch Simone Kreutzer vom Passivhaus Netzwerk in Schweden und Shen Lei vom Deutsch-Chinesischen Ökopark, welcher in Passivhaus-Standard errichtet werden soll. Aussteller und Besucher zeigten sich gleichermaßen wieder optimistisch mit Blick in die Zukunft.

Titelfoto: Günter Lang, Sam Mc Afee und Matthew Cabone (v.l.n.r.) auf der BAU München 2015; Foto: Passivhaus Austria

 

Freitag, 30 Januar, 2015