"Nullenergie" ist der am meisten missbrauchte Begriff

Wien - Passivhaus, Nullenergiehaus, Plusenergiehaus - Begriffe, die in der Debatte um energieeffizientes Bauen und Nachhaltigkeit häufige Verwendung finden. Doch sprechen ein Engländer und ein Österreicher von der gleichen Sache, wenn Sie sich über Nullenergiehäuser unterhalten? Über diese und weitere Bereiche des Themas "Gebäude der Zukunft" sprach Wolfgang Feist, Universitätsprofessor für Hochbau, Bauphysik und Gebäudetechnik an der Universität Innsbruck sowie Präsident der Passivhaus Austria mit APA-Science.

Die einzige für Wolfgang Feist international klar definierte Kategorie ist das Passivhaus. Das Niedrigenergiehaus werde hingegen in verschiedensten Bedeutungen gebraucht. „Nur die Heizwärme ist da meist reguliert und die Werte liegen beim Drei- bis Vierfachen gegenüber dem Passivhaus“ gibt Wolfgang Feist im Interview zu bedenken. „Nullenergie ist der wohl am meisten missbrauchte Begriff,“ folgt Feist weiter „mathematisch ist Null das neutrale Element der Addition, da wirkt es dann schon sehr seltsam, wenn z.B. die Engländer ihre Nullenergiehäuser bei 45 kWh/(m²a) (Brutto-Geschossfläche) definieren; das sind noch nicht einmal Passivhäuser.“

Das vollständige Interview finden Sie unter APA-Science.