Fachtagung: Sanieren mit Weitblick

v. re. - Bruno Oberhuber, Vorstand Energie Tirol - Matthias Kröss, ATP architekten ingenieure -  Mag. Dirk Jäger, BundesImmobilienGesellschaft - DI Harald konrad Malzer - PHI Innsbruck

 

v. re. - Bruno Oberhuber, Vorstand Energie Tirol - Matthias Kröss, ATP architekten ingenieure -  
Mag. Dirk Jäger, BundesImmobilienGesellschaft - DI Harald konrad Malzer - PHI Innsbruck
 
Der größte Bauherr Österreichs die Bundes-Immobilien-Gesellschaft (BIG) und das größte Architekturbüro Österreichs ATP architekten ingenieure (ATP) zeigen gemeinsam mit dem Passivhaus Institut - Standort Innsbruck (PHI) den Sanierungsstandard der Zukunft am Beispiel der EnerPHit-Sanierung der Universität Innsbruck.  Alle Drei stellen klar, dass dies das Sanierungskonzept der Zukunft ist.
 
Dieses Leuchtturmprojekt wird laut BIG einen starken Einfluss auf die immer stärker werdende Sanierungstätigkeit im Rahmen der Bundesimmobilien haben. "Integrale Planung hochenergieeffizienter Sanierungen" ist das Schlagwort der Zukunft um die Sanierungsraten auf ein Niveau von 2-3% zu bringen, was für die aktuellen Klimaschutzziele in Österreich lt. Univ. Prof. Dr, Wolfgang Streicher unbedingt notwendig ist.

DI Harald Konrad Malzer vom Passivhaus Instiut weist darauf hin, dass neben einer sinnvollen Erhöhung der Sanierungsraten vorallem auf die Qualität der Sanierungen zu achten ist, frei nach dem Motto "Wenn schon, denn schon". Jede Sanierung die nicht mit der aktuell best verfüg- und finanzierbaren Qualität ausgeführt wird ist für die nächsten 40 Jahre verloren.
Mit dem Passivhaus Projektierungs Paket (PHPP) haben wir haben dazu genau das richtige Werkzeug in unseren Händen. Dieses Tool vereint wie kein anderes den Gedanken der integralen, gewerke-übergreifenden  Planung mit höchster Präzision in der Kalkulation der Energiebilanz.
 
DI Harald Konrad Malzer zeigt am Bsp. dieser Sanierung wie hier sogar bei  einer Belegung von 700 Personen im Gebäude, eine aktive Klimaanlage durch passive Kühlmaßnahmen sinnvoll und nachhaltig am innerstädtischen Standort Innsbruck vermieden werden konnte. ATP bestätigt wie wichtig interne Erkenntnisse durch solche Projekte sind. Dieses Projekt wurde vom Bund im Rahmen des Programms 'Haus der Zukunft+' unterstützt und wird österreichweit als Vorzeigeprojekt hochenergieeffizienter Sanierung dienen. Die Veranstaltung mit weiteren zahlreichen hoch qualitativen Beiträgen wurde prominent moderiert vom Energiebeauftragten des Landes Tirol Bruno Oberhuber (Energie Tirol).

 

Links:

Zur Veranstaltung und dem Tagungsband mit allen Details zum Projekt

Haus der Zukunft+ - BIGMODERN Subprojekt 3: Demonstrationsgebäude Universität Innsbruck

 

Dienstag, 17 September, 2013