Energiepreise bis zu sechsmal stärker als Baukosten gestiegen

Während sich der Energiepreisindex für Raumwärme im Zeitraum von 1998 bis 2012 für Heizöl um 286% und Erdgas um 99% gravierend erhöht hat, ist der Baukostenindex im gleichen Zeitraum um nur 52% gestiegen. Dabei ist die Steigerung des Baukostenindex maßgeblich vom überproportionalen Anstieg der Lohnkosten, wie auch von den energieintensiven Bauprodukten, wie Beton, Ziegel, Stahl und Kunststoff geprägt.

Die Verbesserungen und Innovationen in der Architektur, Energieeffizienz, nachhaltige Baumaterialwahl und Qualitätskriterien haben sich hingegen nicht auf die Gesamtbaukosten ausgewirkt.

Bei näherer Betrachtung zeigt sich, dass in den vergangenen 15 Jahren der Erdgaspreis doppelt und der Heizölpreis gleich sechsmal so stark gestiegen sind wie der Baukostenindex. Der Baukostenindex weicht dagegen nur geringfügig vom allgemeinen Verbraucherpreisindex ab.

Die volkswirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Aspekte sprechen ebenfalls klar für den energetisch besten Standard. Das österreichische Handelsbilanzdefizit durch importierte Energieträger verdoppelte sich binnen 3 Jahren bis 2012 auf bereits 17,2 Mrd. Euro. Eine dramatische Entwicklung welche auch wesentlich zu unserer heutigen Wirtschaftskrise beiträgt. Im Winterhalbjahr benötigt alleine die Gebäudebeheizung rund die Hälfte des Erdgasverbrauches. Nicht auszudenken, wenn der Gashahn einmal wirklich als politische Waffe benutzt wird.

Die gegenwärtige Struktur des globalen Energieverbrauchs, die nach wie vor stark von der Nutzung fossiler Energieträger geprägt ist, hat nicht nur gravierende Auswirkungen auf das globale Klima, sondern auch eine außen- und sicherheitspolitische Dimension. "Die Energieversorgung der EU weist bereits jetzt, u.a. durch die zunehmende relative Knappheit von Erdöl und Erdgas, eine deutliche Verwundbarkeit auf", analysierte Sicherheitsexperte Gerald Karner, Aventus GmbH. "Erschwerend kommt hinzu, dass sich die Importabhängigkeit der EU28 bis 2030 von rund 47% auf 68% erhöhen wird." Die Energiewende stellt somit nicht nur ein umweltpolitisches Erfordernis dar.

 

Grafik: Entwicklung der Energiepreise vs. Baukosten; Quelle: Statistik Austria, energycomment, Passivhaus Austria

Donnerstag, 12 Juni, 2014