Altbau & Sanierung


Passivhaus-Standard im Altbau?

            

                                  
 

Geht das ?
Ist das sinnvoll und ökonomisch ?

Sehen Sie sich unsere Antwort darauf an ...

 

Zahlreiche wissenschaftlich vom Passivhaus Instiut begleitete Sanierungs-Projekte zeigen das immense Potential im Bereich der Effizienzsteigerung. Davon Abgesehen ensteht Wohn- und Lebensraum der höchsten Qualität und Güte bei minimiertem Aufwand an grauer Energie. Denn für einmal Gebautes muss nicht nochmals Energie aufgebracht werden. 

Bei der Sanierung von bestehenden Gebäuden können sehr weit reichende Energieeinsparungen umgesetzt werden. Im Vordergrund stehen dabei:
 
  • Verbesserte Wärmedämmung (nach dem Prinzip "Wenn schon, denn schon")
  • Verringerung von Wärmebrücken
  • Verbesserung der Luftdichtheit
  • Einsatz sehr guter Fenster
  • Lüftung mit effizienter Wärmerückgewinnung
  • effiziente Wärmeerzeugung
  • Einsatz erneuerbarer Energieträger
     
Das "Wenn schon, denn schon" - Prinzip ?
 
Dabei ist wichtig, dass neben einer sinnvollen Erhöhung der Sanierungsraten vorallem aber auf die Qualität der Sanierungen zu achten ist, frei nach dem Motto von Dr. Wolfgang Feist "Wenn schon, denn schon".
Jede Sanierung die nicht mit der aktuell best verfüg- und finanzierbaren Qualität ausgeführt wird ist für die nächsten 40 Jahre verloren (Lebenszyklus einer Sanierungsmaßnahme z.B. beim Fenster).
 
            
 
Wenn schon Wärmedämmen, dann richtig - auch bei einem alten Haus. Denn, ordentlich ausgeführt, wird die Fassade so schnell nicht nochmals modernisiert. Eine nachträgliche Dämmung auf Passivhausniveau ist unter den gegenwärtigen und künftigen Randbedingungen ökonomisch optimal. Weniger Wärmedämmung ist schon heute schlecht für den Geldbeutel - und künftig erst recht.
 
Mit dem Passivhaus Projektierungs Paket (PHPP) haben wir auch dazu genau das richtige Werkzeug in unseren Händen. Dieses Tool vereint wie kein anderes den Gedanken der integralen, gewerke-übergreifenden Planung mit höchster Präzision in der Kalkulation der Energiebilanz. Künftig werden hier sogar unterschiedliche Sanierungsszenarien adäquat beurteilbar sein.
 
Der EnerPHit Standard

ist Planung & Prüfung auf „Optimales“ Wärmeschutzniveau für jedes Einzelbauteil.
Die Zertifizierung kann nach Anforderung an den Heizwärmebedarf oder alternativ nach Anforderungen an Einzelbauteile erfolgen. Je nach Projekt ergibt sich das ökonomisch und ökologisch sinnvollste Sanierungskonzept ganz von selbst - aber immer auf aktuell höchstem möglichen Effizienz-Niveau.
 
       
 
 
Folgende Publikation hilft Ihnen ebenfalls, aus den Erfahrungen bei der Modernisierung von Altbauten zu profitieren:
 
 
Altbauten mit Passivhaus-Komponenten fit für die Zukunft machen: