600 Objekte aus Österreich in der Passivhaus-Datenbank

Seit der Gründung der Passivhaus Austria wächst die Zahl der österreichischen Objekte in der  www.passivhaus-datenbank.org stetig an. Waren es zu Beginn gerade 42 Objekte sind es mittlerweile über 600 Objekte, die durch intensive Recherchen und Prüfungen freigeschalten werden konnten. Damit ist diese Datenbank mit insgesamt knapp 2.850 Objekten zur weltweit größten Datenbank von Passivhäusern geworden. Somit sind erstmals seit drei Jahren auch wieder österreichische Passivhaus-Objekte in einer Datenbank angelegt worden.

Österreich führend bei großvolumigen Passivhaus Objekten
Von den  weltweit 9 flächenmäßig größten dokumentierten Objekten kommen 8 Objekte aus Österreich. Diese repräsentieren alleine über 160.000 Quadratmeter Energiebezugsflächen. Von den  50 flächenmäßig größten dokumentierten Objekten kommen 30 Objekte aus Österreich.  Diese repräsentieren über 300.000 Quadratmeter Energiebezugsflächen.

Dokumentation der zertifizierten Passivhäuser verdreifacht
Unter den 580 dokumentierten und zertifizierten Passivhäusern befinden sich nun bereits 36 Objekte aus Österreich.  Damit konnte die Anzahl der dokumentierten zertifizierten Passivhäuser aus Österreich binnen zwei Monaten verdreifacht werden.

Damit existiert erstmals ein Gesamtüberblick aller in Österreich zertifizierten Passivhäuser, welche durch verschiedene autorisierte Zertifizierungsstellen erfolgt sind.

Die Passivhaus Austria empfiehlt allen Passivhaus-Akteuren, ihre PHPP berechneten Passivhäuser in der Datenbank zu dokumentieren. Dies ist mit ein wenig Arbeit verbunden, bietet aber vielfältige Nutzen und Werbeeffekte. In Kürze wird die Passivhaus Austria darüber hinaus mit dem Eintrag ins Branchenbuch jedem ihrer Mitglieder die Möglichkeit zur Verlinkung an den beteiligten Objekten bieten.

Zur Passivhaus-Datenbank

Montag, 16 Dezember, 2013