6. Explorer Hotel erhält Passivhaus-Zertifikat

6. Explorer Hotel erhält Passivhaus-Zertifikat

Bereits das 6. Explorer Hotel wurde mit dem Passivhaus-Zertifikat ausgezeichnet. Nachhaltigkeit, Komfort und Wirtschaftlichkeit sind der Grund, weshalb noch weitere Passivhaus-Hotels folgen werden.

Am 20. September erhielt Jürn­ja­kob Rei­sigl, Ge­schäfts­füh­rer der Explorer Hotels, für das neu eröffnete Explorer Hotel Zillertal von Harald Konrad Malzer vom PHI Innsbruck das Passivhaus-Zertifikat überreicht. Es ist eine einzige Erfolgsgeschichte, schließlich ist dies schon das sechste Explorer Hotel mit Passivhaus Zertifikat. Zu diesem Anlass waren auch alle Hotelmanager dieser anderen fünf Hotels, sowie des nächsten Hotels in Hinterstoder, welches im Dezember eröffnet wird, dabei.  Reisigl ist es ein besonderes Anliegen seinen Gästen, die ja wegen der Natur in diese Regionen kommen, auch den Nach­hal­tig­keits­ge­dan­ken, der hin­ter dem Ex­plo­rer Ho­tel­kon­zept steht, nahe zu bringen. „Wir müssen sehr behutsam mit den Ressourcen- und Energiebedarf umgehen. Gleichzeitig brauchen unsere Gäste aber nicht auf Komfort verzichten, sondern schätzen gerade dieses gute Klima in unseren Häusern. Und als In­ves­tor will ich, dass der Wert des Ge­bäu­des so lange wie mög­lich er­hal­ten bleibt - auch noch in 40 Jah­ren.  Bei unseren Pas­siv­haus-Hotels ist das der Fall.“



Explorer Hotel Zillertal/Kaltenbach; Fotocredits: becknaphoto Das Explorer Hotels mit diesem Konzept am richtigen Weg sind, zeigt schon die Tatsache, dass sie auch schon 2018 zwei weitere Passivhaus-Hotels eröffnen werden und bis 2020 noch einiges auf diesem Gebiet vorhaben. Reisigl wundert sich allerdings, warum nicht schon längst alle Investoren, egal aus welcher Branche, dies erkannt haben. Er kann ihnen nur empfehlen, rasch ebenfalls auf dieses Erfolgsmodell zu setzen, auch wenn es ihn besonders freut, so weltweit eine einzigartige Vorreiterrolle inne zu haben.

Die Explorer Hotels können übrigens auch anlässlich der Tage des Passivhauses zwischen 10. und 12. November besichtigt werden.

Donnerstag, 21 September, 2017