19. Internationale Passivhaustagung

Freitag, 17 April, 2015 - 00:00 to Samstag, 18 April, 2015 - 00:00
Internationale Passivhaustagung 2015 in Leipzig

Der Passivhaus-Standard macht die Energiewende zum Geschäftsmodell für jeden Bauherrn – zertifizierte Passivhaus-Komponenten sind dabei die eingebaute Kostenbremse. Wie das funktioniert, zeigt die Internationale Passivhaustagung vom 17. bis 18. April 2015 in Leipzig. Mehr als hundert Referenten aus aller Welt berichten über herausragende Beispiele und Lösungsansätze, ob für Bausysteme, Komfortlüftungen oder Fenster im Kontext von Neubau und Sanierung. Eine begleitende Fach-Ausstellung bietet konkrete Anschauungsmodelle der am Markt erhältlichen Produkte.

Das komplette Tagungsprogramm ist online verfügbar. Bis zum 20. Februar ist außerdem die Anmeldung zum Frühbucherpreis möglich. Passivhaus Austria Mitglieder erhalten zusätzlich eine Vergünstigung auf den Tagungsbeitrag.

„Mit Passivhaus-Komponenten spart der Bauherr bares Geld“, sagt Prof. Dr. Wolfgang Feist, Leiter des Passivhaus Instituts. „Für Planer und Architekten wiederum bietet das Zertifikat dieser Produkte eine hohe Sicherheit dafür, dass die gewünschte Energieeffizienz eines Gebäudes auch zuverlässig erreicht wird.“ Zu den Schwerpunkten im Vortragsprogramm zählen neben der Wirtschaftlichkeit des Passivhaus-Standards auch die Herausforderungen in verschiedenen Klimazonen oder bei besonderen Gebäudenutzungen. Schirmherr der Tagung ist der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel.

Mehr als ein Drittel des gesamten Energieverbrauchs in den Industrienationen fließt in den Betrieb von Gebäuden, überwiegend in die Beheizung. Bis zu 90 Prozent davon können mit dem Passivhaus eingespart werden, der verbleibende Bedarf lässt sich ohne Weiteres mit erneuerbaren Energien decken. Der Passivhaus-Standard ist damit eine ideale Grundlage für das in der Europäischen Gebäuderichtlinie ab 2021 geforderte „Nearly Zero-Energy Building“.

Die vom Passivhaus Institut organisierte Internationale Passivhaustagung findet seit 1997 an jährlich wechselnden Orten statt. Mitveranstalter im Jahr 2015 sind die Stadt Leipzig, die Architektenkammer Sachsen und die Universität Innsbruck. Ein Teil der Vorträge ist zudem eingebettet in die von der EU geförderten Projekte EuroPHit (energetische Sanierungen in Einzelschritten) und PassREg (Passivhaus-Regionen mit erneuerbaren Energien). Ergänzt wird das Programm der Tagung durch eine Reihe von Workshops und Exkursionen.

Ein Wochenende im Passivhaus zu gewinnen
Auf der zur Passivhaustagung gehörigen Ausstellung liegen am Gemeinschaftsstand von IG Passivhaus Deutschland, Passivhaus Austria, iPHA und Passivhaus Institut  Fragebögen zum Thema Passivhaus auf. Einfach Fragen beantworten, Namen hinzufügen und den Fragebogen in die bereitgestellte Box einwerfen. Mit etwas Glück können Sie einen Aufenhalt in einem Passivhaus-Hotel gewinnen.

Schwerpunkte der Tagung 2015

    01 Ökonomie des energiesparenden Bauens
    02 Passivhaus-Komponenten der Gebäudehülle
    03 EnerPHit-Komponenten für die Modernisierung
    04 Passivhaus geeignete Lüftungstechnik
    05 Nachrüstung von Lüftungssystemen im Bestand
    06 1000 Wege der Wärmeversorgung im Passivhaus
    07 Schritt-für-Schritt-Modernisierung (EuroPHit)
    08 Erfolgreiche regionale und kommunale Umsetzung des PH-Standards (PassREg)
    09 Fortschritte in heißen Klimaten
    10 Ist Null gleich Vierzig? - Nachhaltigkeitsansprüche kritisch geprüft
    11 Kostengünstige Lösungen für Passivhäuser in Wohnungs- und Nichtwohnungsbau
    12 Neues aus Forschung und Entwicklung

Einen Rückblick auf die 18. Internationale Passivhaustagung in Aachen finden Sie hier...