Österreich war auf Passi’Bat in Paris stark vertreten

Österreich war auf Passi’Bat in Paris stark vertreten

Bereits zum achten Mal ging vom 3. bis 4. Dezember in Paris die PASSI‘BAT 2013, der gut besuchte französische Passivhaus-Kongress, über die Bühne. Günter Lang, Leiter der Passivhaus Austria präsentierte in seinem vielbeachteten Vortrag insgesamt 27 hervorragende Beispiele großvolumiger Passivhaus-Bauten aus Österreich und untermauerte damit einmal mehr die Vorreiterrolle Österreichs beim energieeffizienten Bauen in Passivhaus-Standard. In der gut besuchten angeschlossenen Passivhaus-Ausstellung waren gleich vier Mitglieder der Passivhaus Austria mit ihren französischen Partnern vertreten.

Die Branchenmanagerin des Aussenwirtschafts Centers Paris Sissi Woschnagg untermauerte das hohe Ansehen und den Bekanntheitsgrad den österreichische Passivhaus-Qualität in Frankreich hat. Auch auf der Messe hat ein Großteil der französischen Passivhaus-Akteure angegeben, sich in Österreich, im Speziellen in Vorarlberg, ihre ersten überzeugenden Eindrücke von der Architektur, Qualität und Komfort des Passivhaus-Standards geholt zu haben.

Die diesjährige Tagung machte auch deutlich, dass in Frankreich der Passivhaus-Standard nun ebenfalls stark zunehmend zur Umsetzung kommt. Laut Einschätzung von Etienne Vekemans, Leiter  von „La Maison Passive France“, dem französischen Passivhausverband, existieren in Frankreich bereits 1.000 Passivhäuser. Immer öfter fallen darunter auch großvolumige Wohnprojekte und Nicht-Wohnbauten. Bereits mehr als 75 Passivhäuser sind in Frankreich zertifiziert.

Zur PASSI‘BAT 2013

Passivhaus Austria auf der Passi'Bat 2013 Passivhaus Austria auf der Passi'Bat 2013 Passivhaus Austria auf der Passi'Bat 2013

 

Dienstag, 10 Dezember, 2013